Mehr Geld, Transparenz und Qualität

Selbsthilfeförderung in Schleswig-Holstein wird neu organisiert
Die Selbsthilfeförderung in Schleswig-Holstein wird ab dem 1. Januar 2008 neu organisiert. Künftig wirken die Selbsthilfegruppen, Landes-organisationen und Kontaktstellen bei der Vergabe der Fördermittel beratend mit. Außerdem werden das Antragsverfahren vereinfacht und die Fördersummen erhöht: Die Krankenkassen unterstützen die Selbsthilfe-arbeit im Land im nächsten Jahr mit insgesamt rund 1,35 Millionen

Euro - so viel wie nie zuvor. Die Förderanträge sind künftig bis spätestens 1. März eines Jahres bei der neuen ‚Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfe-förderung Schleswig-Holstein' (ARGE Selbsthilfeförderung S-H) einzureichen, die heute in Kiel von den gesetzlichen Krankenkassen und Krankenkassenverbänden im Land gegründet wurde.

Auf ihrer heutigen konstituierenden Sitzung schufen die Mitglieder der ARGE Selbsthilfeförderung S-H die Grundlagen für eine neue Selbsthilfeförderung im Land und verabschiedeten eine entsprechende Kooperationsvereinbarung und Geschäftsordnung. Aufgrund von gesetzlichen Änderungen auf Bundesebene wurde die Selbsthilfeförderung auch in Schleswig-Holstein neu geregelt:

Ab 1. Januar 2008 gibt es eine kassenartenübergreifende und eine kranken-kassenindividuelle Förderung. Bei der kassenartenübergreifenden Gemeinschaftsförderung unterstützt die ARGE Selbsthilfeförderung S-H die Selbsthilfegruppen, die Landesverbände und -organisationen sowie die Selbsthilfe-kontaktstellen mit pauschalen Beträgen. Dafür muss künftig nur noch ein Antrag je Organisation gestellt werden. Dabei geht es zum Beispiel um Zuschüsse für Fortbildungen, Schulungen oder regelmäßige Gruppen- und Verbandsmedien. Neu ist, dass die Selbsthilfe-Vertreter bei der Vergabe der Fördermittel künftig beratend mitwirken. Damit erfüllen die Krankenkassen in Schleswig-Holstein den Wunsch vieler Organisationen nach mehr Transparenz und Mitbestimmung. Mit der neuen Regelung setzt die ARGE Selbsthilfeförderung S-H Anreize für eine engagierte, wirkungsvolle und qualitätsorientierte Selbsthilfearbeit auf allen Ebenen.

Neben der gemeinsamen Pauschalförderung gibt es auch die Möglichkeit der Projekt- und Pauschalförderung. Diese wird weiterhin von den Kranken-kassen individuell geleistet. Anträge hierzu müssen deshalb direkt bei der jeweiligen Kasse gestellt werden. Unter Projektförderung ist die zeitlich begrenzte Förderung einzelner Vorhaben gemeint. Dazu gehören zum Beispiel Veranstaltungen, Seminare, Workshops.

 

Förderanträge für die kassenartenübergreifende Gemeinschaftsförderung sind künftig zu richten an:

ARGE Selbsthilfeförderung Schleswig-Holstein

Edisonstraße 70

24145 Kiel

Ansprechpartner:

Susanne Wiltfang, Tel.: 0431 605-1358

Claudia Krüger, Telefon: 0431 605- 1813

(25.04.2008)