740.000 Euro für die Selbsthilfe in Schleswig-Holstein 2015

Die Krankenkassen und ihre Verbände unterstützen die

gesundheitsbezogene Selbsthilfe in Schleswig-Holstein in diesem Jahr mit knapp

740.000 Euro als kassenartenübergreifende Gemeinschaftsförderung. Von diesen

Pauschalmitteln gehen gut 310.000 Euro an die 14 Selbsthilfekontaktstellen im

Land, rund 163.000 Euro an 30 Landesorganisationen und etwa 267.000 Euro an

fast 500 örtliche Selbsthilfegruppen.

Die Selbsthilfeförderung ist und bleibt für die Krankenkassen und ihre Verbände

ein wichtiges Anliegen, weil sie gleichzeitig die Gesundheitskompetenz und die

Patientenrechte stärkt. Der Erfahrungsaustausch in einer Selbsthilfegruppe trägt

dazu bei, sich im komplizierten Gesundheitssystem besser zurechtzufinden und

gezielt Hilfe zu finden. Selbsthilfe schafft für Betroffene und deren Angehörige

Transparenz über qualifizierte Behandler und Behandlungsmethoden und schützt

durch soziale Aktivitäten vor Ausgrenzung und Isolation. Dadurch wird die

Lebensqualität gesteigert, weil die Patienten und Angehörigen lernen, wie sie mit

der Erkrankung besser umgehen und die damit verbundenen Probleme besser

bewältigen können.

Vergeben werden die Fördergelder von der „Arbeitsgemeinschaft

Selbsthilfeförderung in Schleswig-Holstein“, in der auch Vertreter der Selbsthilfe

mitwirken. Die Höhe der Förderbeträge errechnet sich auf Basis einheitlicher

Kriterien.

(11.06.2015)